Proviant auf langen Wander- und Trekkingtouren

Ein wichtiger Teil der Vorbereitung von Mehrtageswanderungen ist die Zusammenstellung des Proviants. Bei richtigem Wildnis-Trekking besteht unterwegs in der Regel keine Möglichkeit Nahrungsmittel nachzukaufen, weshalb genug Essen für die ganze Tour mitgenommen werden muss. Um Gewicht zu sparen ist kalorienreiche Kost gefragt. Einen Tagesbedarf von 3500Kcal könnte man beispielsweise mit 7 Kilogramm gesunden Äpfeln decken, oder aber mit weniger als 400 Gramm Schweineschmalz. Der geneigte Leser wird schon erkannt haben welche Variante die bessere ist. Sollte diese Essensauswahl nicht munden, folgen hier einige weitere Vorschläge:

Frühstück

Frühstück

  • Milchpulver
  • Haferflocken
  • Müsli, Schokomüsli
  • Getrocknete Früchte
  • Nüsse
  • eventuell Brot
  • Kalorienreicher, haltbarer Brotaufstrich (Nutella, Erdnussbutter, …)

Frühstück mit frischen Blaubeeren.

Frühstück mit frischen Blaubeeren.

Der altbewährte Klassiker für die erste Mahlzeit des Tages ist Milch aus Milchpulver mit Müsli und Haferflocken (366Kcal/100gr). Dies ist einfach und schnell zubereitet und kann mit Nüssen, getrockneten Früchten und Schokoanteil verfeinert werden. Nicht ganz einfach ist der Kauf des Milchpulvers, denn nur wenige Geschäfte bieten dieses an. Die größte Chance besteht es in Bioläden zu finden. Aus Geschmacksgründen sollte man künstliche Produkte wie Kaffeeweißer vermeiden. Auch von Babymilchpulver ist absolut abzuraten. Als wir dieses mitten in der isländischen Wildnis fernab vom nächsten Laden testen wollten mussten wir feststellen, dass dieses wegen des hohen Eisengehalts stark nach Blut schmeckt.

Wir haben bereits einige Milchpulver ausprobiert, aber das einzige was sich problemlos in Wasser auflösen ließ und zudem wirklich nach Milch geschmeckt hat, war das Nido Vollmilchpulver von Nestle. Leider ist dieses in Deutschland in Geschäften anscheinend nicht erhältlich, und muss beispielsweise über Amazon bestellt werden.

Brot zusammen mit einem kalorienreichen Aufstrich, wie zum Beispiel Nutella oder Erdnussbutter, kann natürlich auch mitgenommen werden. Der Energiegehalt von Brot ist mit 200 bis 300 Kcal/100gr allerdings nicht ganz so hoch wie bei Müsli und je nach Klima kann es auch leichter verderben.

Mittagessen / Snacks

Mittagessen / Snacks

  • Nüsse
  • Trockenfrüchte
  • Energieriegel
  • Trockensalamis
  • Süßigkeiten
  • etwas frisches Obst

Die lokalen Spezialitäten müssen auch probiert werden, wie die Kaktusfeige auf Teneriffa.

Die lokalen Spezialitäten müssen auch probiert werden, wie die Kaktusfeige auf Teneriffa.

Für Zwischenmahlzeiten über den Tag nehmen wir alles mit, was keinen größeren Aufwand bei der Zubereitung benötigt. Wegen der hohen Kalorienzahl sind hier zuallererst Nüsse zu nennen. Walnüsse beispielsweise verfügen über 654 Kcal/100gr, nur noch geschlagen von Macadamianüssen mit 718Kcal/100gr. Wer nicht über die außergewöhnliche Fähigkeit verfügt große Mengen trockener Nüsse anstandslos verzehren zu können, kann diese mit Rosinen oder anderen Trockenfrüchten anreichern.

Ansonsten haben wir stets Energieriegel dabei, wobei spezielle Teile der Wandergruppe ausschließlich auf originale Cornys schwören. Ein weiterer stets bevorzugter Snack sind Trockensalamis. Andere Arten von Süßigkeiten sind natürlich auch nicht verkehrt.

Eine angenehme Abwechslung zu all dem getrockneten und künstlichen Essen ist frisches Obst. Dieses verfügt zwar über ein hohes Gewicht, aber es ist stets froh der am dritten Tag noch einen frischen Apfel aus seinem Rucksack zaubern kann.

Abendessen

Abendessen

  • Gefriergetrocknete Mahlzeiten
  • Nudeln
  • Reis
  • Couscous
  • dazu Pesto oder Fertigsoßen

Köstliches Instant-Rührei mit integrierter selbstauflösender Fettkapsel.

Köstliches Instant-Rührei mit integrierter selbstauflösender Fettkapsel.

Nach einem langen Wandertag freut man sich auf ein leckeres Abendessen. Leider ist unsere Outdoorküche kulinarisch noch nicht sonderlich ausgereift, unser Standardgericht ist Nudeln mit Pesto oder Fertigsoßen. Wenn es einer Abwechslung bedarf findet Reis oder Couscous Verwendung.

Zuletzt haben wir vermehrt gefriergetrocknete Mahlzeiten zubereitet, da diese geschmacklich die Nudeln und vor allem die Fertigsoßen bei weitem übertrumpfen. Und wer hat mitten in der Wildnis keine Lust auf eine gute Lasagne? Und dazu ohne aufwendige Zubereitung? Der Nachteil der gefriergetrockneten Mahlzeiten ist dass diese eher teuer sind und auch nur in Outdoorgeschäften erhältlich sind. Dafür ist die Zubereitung ausgesprochen einfach, kochendes Wasser genügt. Dieses muss in die Verpackung der Trekkingmahlzeit gefüllt werden und nach einmaligem Umrühren und zehn Minuten Warten kann ein köstliches Mahl genossen werden. Dies ist vor allem praktisch bei schlechtem Wetter wenn niemand Lust auf ausgedehnte Kochaktionen verspürt. Die Vielfalt reicht bis hin zu Instant-Rührei mit selbstauflösender Fettkapsel, sodass genau zum richtigen Zeitpunkt Öl zum Braten vorhanden ist. Das Rührei wusste geschmacklich sogar zu überzeugen.

Im Falle eines Kocherausfalls können Trekkingmahlzeiten sogar mit kaltem Wasser zubereitet werden, wobei für ein besseres Geschmackserlebnis kochendes Wasser zu bevorzugen ist.

Meist kaufen wir die 250gr-Packungen von Travellunch, da diese bei gutem Geschmack ausreichend sättigen und zudem im 6er-Pack halbwegs günstig zu erwerben sind. Diese haben wir bisher auch nur bei Amazon gefunden.

So entspannt kann Kochen sein!

So entspannt kann Kochen sein!

Wieviel sollte ich mitnehmen?

Auch eine Methode um an Essen zu kommen - wenn man denn etwas fängt...

Auch eine Methode um an Essen zu kommen – wenn man denn etwas fängt…

Eine wichtige Frage ist, wieviel Proviant mitgenommen werden sollte. Wenn man zu knapp plant und das Essen rationiert werden muss, vergeht der Spaß an der Tour schnell. Ein erster Anhaltspunkt für die richtige Menge kann einer der zahlreichen Kalorienrechner im Internet sein. Neben der Einstellung von Gewicht und Körpergröße sollte dort auf jeden Fall körperliche Arbeit angewählt werden, um dem erhöhten Energieverbrauch auf einer Trekkingtour gerecht zu werden.

Bei einem Verbrauch von 3500Kcal am Tag rechnen wir mit circa 800gr hochkalorischen Lebensmitteln (mindestens 300Kcal/100gr) pro Tag, ungefähr gleichmäßig verteilt auf die verschiedenen Mahlzeiten. Mit dieser groben Kalkulation erhält man bereits eine ganz gute Näherung. Soll der Essensbedarf genauer bestimmt werden, kommt man nicht umhin die Kalorien genau zusammen zu zählen. So ist es möglich exakt auf den Bedarf zu planen und es muss nicht unnötig zu viel Essen rumgeschleppt werden.

Schreibe einen Kommentar

*